Eine Groteske in endlosen Zügen.
 
Er träumt so gerne, der ewige Bundesspitzenkandidat. Von hohen Ämtern und von Macht im Staat. Die Umfragen, die ihm so gerne bestätigen, dass seine Partei sich dem Reigen der beiden anderen großen Parteien anschliessen könne, in Realität umzusetzen, das will jedoch nicht so recht gelingen.
 
Verzweifelt und ringender Hände wirft er nun, sich schon voll auf den Kampf um den Gauleiterstuhl in der Reichshauptstadt einstimmend, den letzten Rest realpolitischen Anspruches über Bord, um seinen potentiellen Wählern das Blaue vom Himmel zu versprechen.
 

Wähnte man sich vor kurzem noch als der letzte Ritter des Abendlandes, erhebt man sich heute schon zum Heiligen, zum Schutzpatron der Wirte, darob vergessend auf das, auch laut eigener Aussage, darbende Gesundheitssystem, welches durch eine Bevölkerung, die in geringerem Maße dem blauen Dunst fröhnt, gewaltig genesen könnte. Aber Wirte gibt es ja auch mehr als Ärzte.
So einfach sind die Rechnungen des Bundesheinrich, dem Ritter von Parlamentsdachlichtbild, dem Verteidiger des Volkslungenschadens im Sinne der Stimmenmaximierung. So einfach, und so ignorant der demokratischen Ordnung jenes, von ihm vielleicht doch nicht so geliebten Staates, dass er sogar verspricht als Bürgermeister von Wien Bundesgesetze schlicht und einfach nicht umsetzen zu wollen[1].
 
Und so sicher ist er in seinem Siegeswillen, dass er sich getraut anzukündigen, auch andere Bastionen gesundheitsschädlichen Verhaltens, wie zum Beispiel dem im Volke so weit verbreiteten Hang zum übermäßigen Fettgenuss, verteidigen zu wollen, auch wenn deren Bekämpfung nicht einmal in weiterster Ferne am Plane der Gesetzgebung steht.
 
Jene Resilienz gegen die Arbeit der Bundesregierung wäre schön zu sehen, wenn eben jene mal wieder, einen Tag nach einer gewaltigen Flüchtlingstragödie mit hunderten Todesopfern, die Asylgesetzgebung um einen weiteren Schritt der Verunmenschlichung preisgibt. Aber da schweigt er, der Erdberger mit den großen Träumen, Menschenleben zu retten bringt halt leider keine Stimmen.
 
Und während er so vor sich hin träumt, träumt man in Gruppen in sozialen Netzwerken, die den Namen der Partei tragen ohne sie offiziell vertreten zu dürfen, schon vom Endsieg im Kampf um ein geeintes Europa UNTER Deutschlands eisernem Kreuz und der Neugestaltung des „Lebensraumes“[2].
 
♥-lichst, Patricius.
 
 


[QUELLEN]
[1]http://diepresse.com/home/politik/innenpolitik/4713480/Strache_Wurde-Rauchverbot-
als-Burgermeister-nicht-umsetzen?xtor=CS1-15

[2]https://www.facebook.com/groups/offenefpoegruppe/permalink/10153041551587713/
Screenshot:
MJ.endisieg
 
 


5 (100%) 3 votes
Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePrint this page